Die Handschrift der neuen Trainerin

Zwingenberg. Dass die HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach eine schlagkräftige Mannschaft in der Frauenhandball-Bezirksoberliga am Start hat, dessen war sich die Konkurrenz im Vorfeld bewusst. Aber dass die Überwälderinnen nach sechs Spieltagen gemeinsam mit dem haushohen Favoriten TGB Darmstadt verlustpunktfrei die Liga anführt, damit hatten die wenigsten gerechnet. Auch Giuseppe D’Amico, Trainer des TuS Zwingenberg, ist überrascht: „Ich haben Siedelsbrunn weit vorne gesehen. Aber diese Dominanz war nicht unbedingt zu erwarten“, so der Coach, der am Samstag um 18.15 Uhr in der Melibokusschule in Alsbach mit seinem Team auf die HSG trifft.

 Bei Siedelsbrunn/Wald-Michelbach ist die Handschrift der neuen Trainerin Katarzyna Feldmann zu erkennen. Die B-Lizenz-Inhaberin legt viel Wert auf eine stabile Deckung und auf eine individuelle Stärke der Spielerinnen. D’Amico sieht die Überwälderinnen im direkten Duell am Samstag als Favorit an, zumal er wieder auf die beruflich verhinderte Sophie Rausch verzichten muss. „Aber chancenlos sind wir nicht. Und etwas Druck haben wir jetzt leider auch schon“, blickt der TuS-Trainer auf die unnötige 29:31-Niederlage vom vergangenen Wochenende bei Fürth/Krumbach zurück: „Diese Punkte müssen wir jetzt irgendwo zurückholen.“