Anne Mottl vernagelt ihr Tor

Torhüterin Anne Mottl bot beim Heimsieg der HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach gegen die SG Egelsbach eine starke Leistung. Archivbild: Simon Hofmann
Siedelsbrunn/Wald-Michelbach. Schwerer als erwartet taten sich die Bezirksoberliga-Handballerinnen der HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach in ihrem Heimspiel gegen die SG Egelsbach. Das Endergebnis in Höhe von 24:16 spiegelt denn tatsächlichen Spielverlauf nur bedingt wider, stand es doch nach 40 Minuten noch 16:16.

Zunächst begann die Partie vor fast leeren Rängen, dann wiederum, als die HSG vom Besuch des Spiels der Rhein Neckar Löwen zurückkam, war die Halle fast voll. Im Spiel gab es insgesamt zwölf Zeitstrafen, davon neun gegen die Gastgeberinnen, auch dieser Wert hat Seltenheit. Hinzu kamen noch 16 Siebenmeter, wobei das Pendel mit 12:5 klar für die SG Egelsbach ausschlug. Allerdings konnten die Gäste diese Möglichkeiten nur bedingt nutzen, scheiterten sie doch gleich viermal an der starken Anne Mottl im Tor.

Die Gastgeberinnen legten zwar mit 2:0 gut los, bekamen das Spiel aber nie richtig in den Griff. Egelsbach war von Trainer Karsten Gutzeit gut eingestellt und versuchte vor allem, über Tempo zum Erfolg zu kommen, was teilweise auch gelang. So entwickelte sich bis Mitte der ersten Halbzeit beim 7:5 eine ausgeglichene Partie. Dann setzten sich die Gastgeberinnen mit 10:6 leicht ab. Egelsbach ließ sich nicht beeindrucken und verkürzte bis zur Pause auf 9:11.

Nach der Pause erhöhte die HSG durch Laura Dietrich und Elli Kaufmann auf 14:9. Während die Abwehr der HSG weiterhin sehr gut stand, fehlte im Angriff oft der letzte Zug zum Tor bzw. die Konzentration beim Abschluss. So wurde die Partie nochmals spannend, und beim 16:16 in der 40. Minute war das Spiel wieder komplett offen, zumal die HSG in Unterzahl agieren musste. Doch gerade jetzt verstand es die Mannschaft von Trainerin Kata Feldmann, dem Spiel die entscheidende Wende zu geben. Anne Mottl vernagelte ihr Tor, und angeführt von der starken Alina Sauer legten die HSG-Frauen nach vorne kräftig zu. Auch die dritte Zeitstrafe und die damit verbundene rote Karte für die ebenfalls stark spielende Laura Dietrich konnte die HSG nicht mehr aus der Bahn werfen.

Mit einen 6:0-Lauf schaffte der Tabellenzweite beim 22:16 die Vorentscheidung. Bemerkenswert, dass der HSG in dieser Phase auch bei doppelter Unterzahl noch ein Treffer gelang. HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach: A. Mottl – (3), Kunkel (2), Büyükodabasi (3), C. Sauer (1), Röth, L. Mottl, Schmitt (2/1), Vogel (2), Lammer, Dietrich (4), Kaufmann (2), Nikisch, Jöst. th