Männer

Hohe Niederlage gegen Heppenheim

Den Rundenstart beim Aufsteiger HC VfL Heppenheim hatten sich die Männer der HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach anders vorgestellt, denn man rechnete sich doch etwas Zahlbares aus, doch am Ende gab es eine deftige 26:38 Packung. Den Beginn verschliefen die Überwälder total, zu überhastet wurden die Angriffe abgeschlossen und auch die Abwehr bekam keinen Zugriff auf die Heppenheimer Angreifer, sodass man bereits nach 10 Minuten mit 3:9 im Rückstand lag. Dies bewog Spielertrainer Trumpfheller schon frühzeitig eine Auszeit zu nehmen, doch auch in der Folgezeit schaffte es die Mannschaft nicht den Rückstand zu verkürzen, zu allem Unglück verletzte sich in dieser Phase auch noch Lars Heckmann, sodass er nicht mehr weiterspielen konnte. Erst in den letzten 10 Minuten der 1. Halbzeit, beim Spielstand von 6:13, fand die HSG zu ihrem Spiel und konnte bis zur Pause auf 13:16 verkürzen, auch ein Verdienst des mittlerweile eingewechselten Torhüters Max Metz, der in dieser Phase einige klare Torchancen der Gastgeber verhinderte.

Glaubten nun die vielen mitgereisten Fans, dass die Überwälder das Spiel in den Griff bekommen haben, wurden sie in der 2. Halbzeit schnell eines Besseren belehrt. Wieder verschlief die Mannschaft die ersten Minuten und der Aufsteiger baute seinen Vorsprung auf 22:15 aus. In der Folgezeit konnte die HSG das Spiel ausgeglichen gestalten, schaffte es aber nie den Rückstand zu verkürzen. Besonders die Abwehrleistung war an diesem Tage katastrophal, immer wieder schafften es die Heppenheimer die Abwehr auszuspielen und erfolgreich abzuschließen, besonders Heß konnte sich hierbei als 8-facher Torschütze auszeichnen. In der Schlussphase versuchten die Überwälder mit schnellen Torabschlüssen dem Spiel nochmals eine Wende zu geben, doch scheiterte man zu oft an der guten Abwehr oder am Torhüter, sodass der HC durch Konter noch einen deutlichen 38:26 Kantersieg herauswerfen konnte.

Spielertrainer Trumpfheller:“ Wir haben heute zu viele technische Fehler im Angriff produziert und in der Abwehr waren wir zu passiv, hier waren uns die Heppenheimer deutlich überlegen, deshalb geht der Sieg, wenn auch am Ende etwas zu hoch, ganz klar in Ordnung. Besonders in der Abwehr müssen wir uns steigern, ansonsten haben wir beim Derby nächsten Samstag gegen SKG Bonsweiher keine Chancen.“

HSG: Knapp und Metz im Tor, Hammann, Trumpfheller(6/2), Ehret(3), Schmidt T.(9), Eder(2), Schmidt B.(1), Brunnengräber(4), Demiryol(1), Heckmann, Benz, Morr, Röth


Erstes Spiel, erstes Derby

Beginn Saison 2017/2018

Zur ungewohnten Anwurfzeit am Freitag 20:00 Uhr in der Nibelungenhalle bestreitet die HSG Siedelsbrunn / Wald-Michelbach ihr erstes Rundenspiel beim Aufsteiger HC VfL Heppenheim.

Nachdem das erste Spiel gegen die MSG Rüsselsheim/Bauscheim/Königstetten verschoben werden musste, startet die HSG gleich mit einem Derby in die neue Bezirksoberligasaison.

Der Aufsteiger aus der Bezirksliga A wird von Timo Leister trainiert und hat mit Timm Ehret einen ehemaliger Siedelsbrunner Spieler zwischen den Pfosten. Im Aufstiegskampf konnten die Kreisstädter von den Schwächephasen der HSG Bensheim/Auerbach und dem TV Trebur profitieren und mit 4 Punkten Vorsprung den Aufstieg in die Bezirksoberliga feiern. Gestützt auf den starken Torhüter Quednau und einer soliden Abwehrarbeit ( beste Abwehr in der Bezirksliga A ) werden sie versuchen der HSG das Leben so schwer wie möglich zu machen.

Für die HSG Siedelsbrunn / Wald-Michelbach um das Trainergespann Trumpfheller/Knapp gilt es mit einem Sieg, gegen den nicht zu unterschätzenden Aufsteiger, die Runde positiv zu beginnen. Allerdings muss die HSG die Ausfälle von Hammann, Hahn ( beide berufsbedingt) sowie Falter kompensieren und hinter Jens Eder steht verletzungsbedingt noch ein Fragezeichen. Dafür sind die beiden Neuzugänge Tobias Schmidt und Lars Heckmann mit an Bord. Für den noch verletzten Michael Beyler wird Max Metz aus der 2. Mannschaft Co-Trainer Marco Knapp im Tor unterstützen. Außerdem wird zukünftig Daniel Benz die Überwälder verstärken. Er kehrt nach Stationen bei der HSG Fürth / Krumbach und dem SV Erbach zu seinem Ausbildungsverein aus Siedelsbrunn zurück. „Wir freuen uns, dass Daniel wieder den Weg zu uns gefunden hat. Er hat zwar die Vorbereitungsphase verpasst allerdings wir der uns, auch gerade wegen der aktuellen Ausfälle, direkt helfen können“ freut sich Co-Trainer Knapp über eine weitere Alternative auf den Außenbahnen sowie auf der Spielmacherposition.

„Es wird ein schweres Spiel für uns und ist extrem wichtig, um einen guten Start in die Runde zu erwischen. Denn dann folgen die schweren Spiele gegen Fürth und Bonsweiher. Die Heppenheimer werden uns nichts schenken und um jeden Zentimeter fighten“ ist sich Spielertrainer Trumpfheller sicher.


HSG 1 gegen TV Büttelborn

Nach dem spielfreien Osterwochenende empfängt die HSG Siedelsbrunn / Wald-Michelbach am Samstag um 19:30 Uhr den Tabellenführer und designierten Meister der Bezirksoberliga aus Büttelborn zum letzten Heimspiel.
Der TV Büttelborn kommt mit breiter Brust, so konnte bisher lediglich die MSG Rüsselsheim / Bauschheim dem Klassenprimus einen Punkt abnehmen. Außerdem verfügt die Mannschaft von Trainer Beißer über die beste Abwehr der Klasse und hat den qualitativ besten und breitesten Kader. Man konnte sich sogar während der laufenden Spielzeit noch mit dem torgefährlichen Kreisläufer Lars Friedrich vom Oberligisten TUS Griesheim verstärken. Der TV Büttelborn wird alles daran setzen um mit einem Sieg gegen die HSG Siedelsbrunn / Wald-Michelbach die Meisterschaft perfekt zu machen und reist mit einer großen Fangemeinde nach Wald-Michelbach.
Doch kampflos will sich die Mannschaft von Spielertrainer Ingo Trumpfheller nicht ihrem Schicksal ergeben. Zuversichtlich stimmen dabei, die zuletzt gezeigten Leistungen gegen die HSG Fürth / Krumbach sowie gegen die SKG Bonsweiher. Mit einer konzentrierten Angriffs- und Abwehrleistung werden die Überwälder versuchen, den Gästen aus Büttelborn, so lange wie möglich Paroli zu bieten. Dabei kann das Trainergespann Trumpfheller / Knapp voraussichtlich auf den kompletten Kader zurückgreifen.


Schwache HSG verliert Heimspiel

Eine ganz schwache Leistung zeigten die Männer der HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach bei ihrem Heimspiel gegen den Tabellenfünften HSG Langen. Das Spiel stand von Beginn an unter keinem guten Stern, musste die Mannschaft kurzfristig verletzungsbedingt auch auf Marius Hahn verzichten. Besonders im Angriff war man zu harmlos, produzierte zu viele technische Fehler und auch die Wurfausbeute war an diesem Tage viel zu schwach um die gute Gästeabwehr vor größere Probleme zu stellen. Langen nutzte dies konsequent aus und erzielte viele leichte Tore über Tempogegenstöße. Aber auch die Abwehr fand keinen Zugriff auf Kreisläufer Passmann, mit 9 Toren bester Torschütze und Mittelmann Kauffmann, der sowohl als Torschütze, als auch Anspieler glänzte. Die Überwälder verschliefen bereits die ersten Minuten, sodass nach 11 Minuten Spielertrainer Trumpfheller, beim Stande von 2:7, eine Auszeit nahm, doch es änderte sich nichts am Spielgeschehen. Über die Spielstände 3:11, 5:14 und 8:18 lag der Gastgeber bereits mit 10:21 zur Pause hoffnungslos im Rückstand.

Nach einem Donnerwetter von Trainer Trumpfheller wollte sich die Mannschaft in der 2. Halbzeit besser präsentieren, dies gelang auch in den nächsten 15 Minuten, sodass der Rückstand auf 20:27 verkürzt wurde. Doch in der restlichen Spielzeit gelang im Angriff fast nichts, zu viele Fehler wurden produziert, welche die Gäste dankend annehmen und ihre Führung stetig ausbauten. Am Ende stand eine deutliche 24:39 Niederlage zu Buche. Mit einer solchen Leistung wird es für die Überwälder auch am Donnerstag schwer beim Nachholspiel in Erbach etwas Zählbares mitzunehmen, müssen sie doch in diesem Spiel außer auf Ehret auch noch auf den beruflich verhinderten Eder verzichten.

HSG: Knapp und Beyler im Tor, Senz(1), Hammann(4), Trumpfheller(6), Vollmer, Schmidt(7/4), Brunnengräber(2), Demiryol(1), Falter(2), Eder(1)


HSG Langen in der Favoritenrolle

Die HSG Siedelsbrunn / Wald-Michelbach empfängt am Samstag um 19:30 Uhr die HSG Langen in der Wald-Michelbacher Sporthalle.

Wie schon im Spiel der Vorwoche gegen den Tabellenvierten MSG Rüsselsheim / Bauschheim geht die HSG auch gegen den Fünften aus Langen als Außenseiter in die Partie. Beim Hinspiel in Langen kamen die Überwälder mit 41:30 unter die Räder und dies gilt es im Rückspiel zu vermeiden. Dabei muss die Mannnschaft von Coach Trumpfheller von Anfang an konzentriert in die Partie gehen, um nicht einer schnellen Führung der Sterzbachsieben hinterherlaufen zu müssen. Die Langener sind bekannt für ihr schnelles Konterspiel und verfügen mit Kochler auf Halbrechts über einen wurfgewaltigen Rückraumspieler.

Generell hat das Trainerduo Poeck/Werwitzke einen, in der Breite, sehr gut besetzten Kader und schielt noch auf den 3. Tabellenplatz.

Die HSG Siedelsbrunn Wald-Michelbach kann befreit aufspielen und wird versuchen das Spiel, wie zuletzt gegen die MSG Rüsselsheim / Bauschheim, so lange wie möglich offen zu gestalten. Dabei kann das Trainergespann Trumpfheller / Knapp voraussichtlich auf den kompletten Kader, außer dem Langzeitverletzten Ehret, zurückgreifen.


HSG 1 verliert gegen den Tabellenvierten MSG Rüsselsheim/Bauscheim 1

Am Ende etwas zu hoch verloren die Männer der HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach ihr Auswärtsspiel beim Tabellenvierten MSG Rüsselsheim/Bauschheim.

Besonders in der 1. Halbzeit gestalteten die Überwälder das Spiel ausgeglichen. Keine Mannschaft konnte sich in den ersten 20 Minuten mit mehr als einem Treffer absetzten, doch das 10:10 durch Bastian Schmidt sollte der letzte Gleichstand in diesem Spiel bedeuten. In der Folgezeit baute der Gastgeber seine Führung erstmals auf 2 Tore aus, sodass beim Stande von 16:14 die Seiten gewechselt wurden.

Den besseren Start in die zweite Halbzeit erwischte die MSG und baute ihre Führung kontinuierlich bis zur 45. Minute auf 25:19 aus. In dieser Phase lief im Angriff der HSG nicht viel zusammen; zu viele technische Fehler und Fehlwürfe ermöglichte es dem Gastgeber über die erste Welle zu leichten Toren zu kommen. Auch schaffte es die Mannschaft von Spielertrainer Trumpfheller nicht, den quirligen Mittelmann Hirsch in den Griff zu bekommen. Er erzielte alleine 9 Treffer in diesem Spiel. Hoffnung keimte nochmals auf, als Till Falter, an diesem Tage bester Schütze, durch drei Tore -acht Minuten vor Schluss- auf 23:26 verkürzte.

Aber in der Folgezeit gelangen nur noch zwei Treffer. Dies nutzte der Tabellenvierte aus, um am Ende doch noch klar mit 32:25 zu gewinnen.

HSG: Knapp und Beyler im Tor, Senz (1), Hahn (1), Hammann (2), Morr, Trumpfheller (6/2), Eder (1), Schmidt (3), Brunnengräber (2), Falter (6), Demiryol (3/3)


HSG 1 auswärts gegen MSG Rüsselsheim/Bauschheim 1!

Ein schweres Spiel steht der 1. Männermannschaft der HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach am Wochenende bevor.
Es geht auswärts zum Tabellenvierten MSG Rüsselheim/Bauschheim.

Die MSG hat einen guten Spielermix und zählt in Normalform zu den spielstärksten Mannschaften der Klasse. MSG-Trainer Daschewski verfügt mit Popp und Reinheimer über einen wurfgewaltigen Rückraum, welcher der HSG bereits bei der Hinspielniederlage (28:32) Probleme bereitete. Allerdings riss die Siegesserie der Opelstädter durch 2 Unentschieden gegen die TGB Darmstadt und zuletzt gegen die HSG Langen.

Für das Team von HSG Trainer Trumpfheller gilt es, die in der Hinrunde gezeigten Stärken wie Kampfeswille, Abwehrarbeit und Abschlusssicherheit wiederzuerlangen. Die Mannschaft kann in diesem Spiel befreit aufspielen, denn man geht als klarer Außenseiter in die Partie. Sollte allerdings die MSG einen schlechten Tag erwischen und die HSG zu alter Stärke finden, wäre auch eine Überraschung möglich.


Die HSG 1 unterliegt zu Hause der TGB Darmstadt mit 26:31

Von Beginn an entwickelte sich ein recht ausgeglichenes Spiel und die HSG konnte in der 2. Minute durch Jens Eder in Führung gehen. Doch durch Nachlässigkeiten im Abwehrverhalten der Überwälder, konnte die TGB in der 10. Minute mit 2 Toren in Führung gehen. Durch den Treffer von Spielertrainer Trumpfheller, sowie einer besseren Deckung, konnte man in der 19. Minute wieder den Ausgleich zum 7:7 herstellen. Die Gäste aus Darmstadt konnten allerdings, durch ihren starken Rückraumspieler Binder (7 Tore), wieder den 2 Tore Vorsprung erzielen. Die HSG konnte sich zu dieser Zeit noch bei Torhüter Knapp bedanken, der mehrere 7 Meter entschärfte und auch freie Torwürfe der Gegner parierte. Durch Fehlwürfe und Fehlpässe im Gegenstoß konnte die HSG nicht aufschließen und die Gäste erzielten, wiederum durch Binder, einen 4 Tore Vorsprung. Nun ging ein Ruck durch die Mannschaft und so konnte man kurz vor der Pause durch den stark spielenden Demyriol auf 13:14 verkürzen.

Zu Beginn der 2.Halbzeit konnte man zuerst noch den 1 Tore Abstand halten. Doch vergebene Einwurf-Möglichkeiten im Angriffsspiel der HSG, Abspielfehler sowie fragwürdige Entscheidungen des schwachen Schiedsrichtergespanns ließen es nicht zu, den Ausgleich zu packen. Auch eine Abwehrumstellung brachte nicht den gewünschten Erfolg und so zogen die Gäste aus Bessungen auf 5 Tore davon. Diesen Abstand hielten die Gäste in der 2. Halbzeit permanent und so hieß es am Ende 26:31 für die TGB, die somit nach dem Remis gegen die MSG Rüsselsheim/Bauschheim nun auch gegen die HSG weiter Punkte sammeln konnte.

„Die Gäste waren heute in Bestbesetzung bei uns angetreten und werden, wenn sie weiter so auch auswärts spielen, anderen Mannschaften ebenfalls noch Punkte entführen. Der Ausfall von Yannick Ehret in Angriff und Abwehr ist nach wie vor nicht zu kompensieren. Das hat man heute wieder mal deutlich gemerkt. Wir waren einfach in der Abwehr zu passiv und hatten im Angriff zu viele Fehlpässe und Fehlwürfe. Leider haben wir es Anfang der 2.Halbzeit versäumt den endgültigen Anschluss zu schaffen, um die Gäste mehr unter Druck zu setzten“ sagte Coach Trumpfheller nach dem Spiel

HSG: Knapp und Beyler im Tor, Senz(1), Hahn (2), Hammann(2), Vollmer, Trumpfheller(4), Schmidt(3), Falter, Eder(3), Brunnengräber(1), Demiryol(10/4), Holzmann, Walter


Alle Spieler bekommen Einsatzzeit

Mit einem verdienten 37:23 Erfolg gegen den TV Einhausen beendet die HSG Siedelsbrunn / Wald-Michelbach die Niederlagen Serie.

Die HSG erwischte gleich einen guten Start in die Partie und konnte durch Tore von Eder, Trumpfheller und Hahn schnell einen 3 Tore Vorsprung erzielen. Lediglich der starke Kreisläufer Wachtel ( 14/5 Tore ) der Gäste, bereitete der HSG Probleme und erzielte die Anschlusstreffer zum 5:3. Doch die HSG lies bereits frühzeitig erkennen, dass es auch im Überwald nichts zu holen gibt für Einhausen und zog bis zur 18. Minute weiter auf 13:5 davon. Die Abwehr stand zu dieser Zeit sehr gut gegen den unorthodoxen Spielstil des Tabellenletzten. Lediglich die Anspiele an den Kreis bekam die HSG weiterhin nicht in den Griff. Eike Hammann erzielte mit einem seiner 7 Tore den Halbzeitstand von 20:9 für die HSG.

Trainer Trumpfheller gab in seiner Halbzeitansprache vor, im Abwehrverband konsequenter zu decken und vor allem auch die Anspiele an den Kreis zu verhindern. Leider gelang dies nur bedingt und auch durch die Höhe des Vorsprungs, schlichen sich technische Fehler im Angriffsspiel ein. Diese sollten allerdings ohne Folgen bleiben und so konnte durch den Treffer von Hahn in der 44. Minute ein sicherer 28:16 Vorsprung verwaltet werden. Coach Trumpfheller nutzte dies um allen Spielern entsprechend lange Spielanteile zu geben und verfolgte den Großteil des Spiels ebenso wie Co-Trainer Knapp, der Beyler den Vortritt im Tor überlies, von der Bank. Bis zum Spielende konnte der Vorsprung noch auf 37:23 ausgebaut werden.

„Das war heute eine ordentliche Leistung meiner Mannschaft und jeder Spieler ist auf seine Spielzeit gekommen. Im Gegensatz zum Hinspiel taten wir uns heute deutlich leichter und hatten Einhausen früh im Griff“ zeigte sich Trainer Trumpfheller mit der Leistung seines Teams zufrieden.

Knapp und Beyler im Tor, Senz (6), Hahn (4), Hammann (7), Trumpfheller (3/1), Eder (5), Schmidt (4), Brunnengräber (2), Falter (3), Vollmer (3), Walter


Ein Heimsieg muss her

Zum Heimspiel am Samstag um 19:30 Uhr empfängt die HSG Sie-delsbrunn/Wald-Michelbach das Tabellenschlusslicht der Bezirksoberliga aus Einhausen.

Der TV Einhausen konnte bisher nach dem letztjährigen Klassenerhalt noch keine Punkte einfahren und so sieht man wohl dem Abstieg aus der Bezirksoberliga entgegen. Personell wurde der Kader des TV durch Spie-lerabgänge sowie durch viele Verletzte stark dezimiert. Der neue Trainer Groß musste verstärkt auf Spieler der zweiten Mannschaft aus der Bezirksliga D zurückgreifen, um spielfähig zu bleiben. Doch unterschätzen sollte man den Tabellenletzten nicht, denn Einhausen wird um die Punkte bis zum Schluss kämpfen.

Nach einer deutlichen Leistungssteigerung im schweren Auswärtsspiel gegen die ESG Crumstadt/Goddelau möchte die Mannschaft des Trainergespanns Trumpfheller/Knapp den angedeuteten Aufwärtstrend mit einem Sieg gegen den Tabellenletzten fortsetzen. Unterstützen kann hierbei weiterhin nicht der Langzeitverletzte Ehret und auch auf Aykut Demiryol muss die HSG am Wochenende verzichten. Die Überwälder werden sicher alles daran setzen die Niederlagenserie zu beenden, um nicht weiter in der Tabelle abzurutschen.


Ziel ist ein ausgeglichenes Punktkonto

Bereits um 17:30 Uhr trifft unsere HSG 2 auf die Reserve des TV Einhausen. Nach den letzten Niederlagen gegen Lorsch und Groß-Rohrheim will auch die Mannschaft von Trainer Werner wieder zurück auf die Erfolgsspur.
Vor heimischer Kulisse sollen gegen den Tabellensechsten der Bezirksliga D die Punkte eingefahren werden, um wieder ein ausgeglichenes Punktekonto aufzuweisen.


HSG 1 verliert gegen Crumstadt/Goddelau

Trotz einer Leistungssteigerung gegenüber den letzten Spielen konnten die Männer der HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach nichts Zählbares bei der ESG Crumstadt/Goddelau mitnehmen. Kurzfristig musste Trainer Trumpfheller auch auf Eike Hammann verzichten, sodass er nur acht Feldspieler zur Verfügung hatte, wovon einige unter der Woche krankheitsbedingt nicht trainieren konnten. Keine guten Voraussetzungen, um beim Tabellendritten bestehen zu können.

Den besseren Start erwischten die Gastgeber und legten bis zur 12. Minute, beim Stande von 10:6, erstmals 4 Tore vor, doch die Überwälder kämpften sich wieder heran und schafften in der 20. Minute den 11:11 Ausgleich, was ESG-Trainer Hauptmann bewog eine Auszeit zu nehmen. Scheinbar fand er die richtigen Worte, denn in der Folgezeit erspielten sich die Riedstädter eine 19:14 Führung, welche die HSG durch Treffer von Trumpfheller und Demiryol nur noch zum 16:19 Pausenstand verkürzen konnten.

Den besseren Start in die zweite Spielhälfte erwischten nun die Gäste und als Schmidt den 20:21 Anschlusstreffer erzielte, keimte bei der HSG nochmals Hoffnung auf. Auch Co-Trainer Knapp im Tor zeigte eine starke Leistung. Doch in der Folgezeit machte sich der Kräfteverschleiß bemerkbar. Im Angriff häuften sich die Fehler, sodass Crumstadt/Goddelau immer wieder zu einfachen Toren durch Tempogegenstöße kam. Kontinuierlich baute nun der Gastgeber seinen Vorsprung aus und nach 50 Minuten war, beim Stande von 31:23, die Vorentscheidung zu Gunsten der ESG getroffen. Die HSG resignierte aber nicht, kämpfte weiter und konnte so das Ergebnis noch etwas verkürzen. Am Ende stand ein verdienter 34:29 Sieg des Tabellendritten.

Trainer Trumpfheller war über weite Strecken mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: „Ich kann meiner Mannschaft heute keinen Vorwurf machen, sie hat bis zum Schluss gekämpft. Leider hat uns heute, bedingt durch unseren kleinen Kader, etwas die Kraft gefehlt, um der ESG über 60 Minuten Paroli bieten zu können.“

HSG: Knapp und Beyler im Tor, Senz (2), Hahn (2), Trumpfheller (11/5), Eder (5), Schmidt (2), Brunnengräber (2), Falter (2), Demiryol (4)


Crumstadt will Revance

Ein sehr schweres Auswärtsspiel steht der 1. Männermannschaft der HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach bevor, müssen sie doch beim Tabellendritten Crumstadt/Goddelau antreten.

Die ESG spielt eine starke Runde und kassierte in der Hinrunde nur vier Niederlagen, unter anderem  mussten sie sich gegen uns knapp geschlagen geben. Dies macht die Aufgabe für das Team von Spielertrainer Trumpfheller nicht einfacher, denn höchstwahrscheinlich treffen sie auf einen hochmotivierten Gastgeber, der sich für diese Niederlage revanchieren möchte.

Trainer Hauptmann verfügt über eine junge Mannschaft mit vielen talentierten Spielern und konnte so den Weggang der Brüder Vögele ohne Probleme kompensieren. Mit Dornbusch und Voll verfügen die Riedstädter über ein starkes Torhüterduo, welche nach abgewehrten Bällen sofort die Gegenstöße einleiten, dadurch erzielt die ESG viele einfache Tore über die erste und zweite Welle. Um dies zu verhindern ist es für die Überwälder besonders wichtig, die Angriffe effektiv abzuschließen und schnellstens von Angriff auf Abwehr umzuschalten. Aber auch im Abwehrverhalten bedarf es einer gewaltigen Leistungssteigerung gegenüber den letzten Spielen. Ansonsten ist eine klare Auswärtsniederlage, wie in den beiden letzten Jahren, vorprogrammiert.

Das Trainergespann Trumpfheller/Knapp hofft, dass alle gesundheitlich angeschlagenen Spieler, außer dem Langzeitverletzten Ehret, bis zum Wochenende fit sind, damit sie das Spiel über weite Strecken offen gestalten können.


Schwache Abwehrleistung

Eine verdiente Niederlage musste die 1. Männermannschaft der HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach bei ihrem Auswärtsspiel in Roßdorf hinnehmen. Zu schwach war die Leistung an diesem Tage.

Den besseren Start erwischte die HSG und lag durch Tore von Eder und Trumpfheller, den besten Torschützen an diesem Tag, schnell mit 2:0 in Front, doch dies sollte die einzige Führung  bleiben. Die SKG glich aus und baute ihre Führung bis zur 15. Minute auf 9:5 aus, besonders die vielen technischen Fehler im Angriff der Überwälder ermöglichte den Gastgebern, durch Tempogegenstöße, einfache Tore zu erzielen. In der Folgezeit gestaltete die HSG das Spiel ausgeglichen und konnte bis zur Halbzeit auf 14:16 verkürzen. War im ersten Spielabschnitt die hohe Fehlerquote im Angriff ausschlaggebend für den Rückstand, wollte dies die Mannschaft von Spielertrainer Trumpfheller im zweiten Abschnitt minimieren.

Dies sollte auch über weite Strecken gelingen, doch nun zeigte die Abwehr große Schwächen, sodass man den Ausgleich, trotz ausgeglichenem Spiel, zu Beginn der 2. Halbzeit nicht schaffte. Als Demiryol in 45. Minute beim Stande von 23:26 die 3. Zeitstrafe erhielt, schien eine Vorentscheidung gefallen zu sein. Die Überwälder stemmten sich nochmals gegen die Niederlage auf und schafften den 27:28 Anschlusstreffer, doch in den restlichen 10 Minuten gelang den Männern der HSG nicht mehr viel, sodass die Landesligareserve ihren Vorsprung wieder Tor um Tor ausbauen konnte und am Ende ungefährdet mit 37:31 siegte.

Co-Trainer Knapp sah das Hauptproblem in der Abwehr: „Eigentlich sollten 31 Tore beim Aufsteiger reichen, um etwas Zählbares mitzunehmen, aber unser Abwehrverhalten, besonders in der 2. Halbzeit, war zu schwach, sodass die gegnerischen Angreifer zu oft frei zum Torschuss kamen. 37 Tore gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn sind einfach zu viel.“

HSG: Knapp und Beyler im Tor, Senz (1), Hahn (4), Hamann, Trumpfheller (10/4), Eder (8), Schmidt (3), Brunnengräber (1), Demiryol (3), Falter (1)


Schwere Auswärtsaufgabe für die HSG 1

Nach der unnötigen Heimniederlage gegen Griesheim 2 steht den Männern der HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach ein schweres Auswärtsspiel bevor. Gegner am kommenden Sonntag ist die Reserve des Landesligisten Roßdorf.

Der Aufsteiger steht punktgleich mit der HSG auf dem 9. Tabellenplatz, kassierte aber am letzten Wochenende ersatzgeschwächt eine klare Niederlage bei der MSG Rüsselsheim/Bauschheim, was die Aufgabe für die Überwälder nicht leichter macht, denn auch die SKG möchte die ersten Punkte im neuen Jahr verbuchen. Nachdem die Roßdorfer mit 0:10 Punkten in die Bezirksoberligarunde starteten, schafften sie noch die Vorrunde ausgeglichen mit 13:13 Punkten zu beenden, unter anderem wurde auch der Tabellendritte ESG Crumstadt/Goddelau besiegt. Die Mannschaft von Trainer Petermann besteht aus einer guten Mischung von jungen und routinierten Spielern, besonders der Angriff ist nur schwer auszurechnen, da die SGK auf allen Angriffspositionen gut besetzt ist. Das Vorspiel gewann die Mannschaft von Spielertrainer Trumpfheller klar mit 35:25. Doch möchte die HSG am Sonntag etwas Zählbares aus der Günther-Kreisel-Halle mitnehmen, bedarf es einer gewaltigen Leistungssteigerung (besonders im Bereich Chancenauswertung) gegenüber dem Spiel vom letzten Wochenende.

Außer auf Yannik Ehret kann das Trainergespann Trumpfheller/Knapp voraussichtlich auf seinen kompletten Kader zurückgreifen.


Unnötige Heimniederlage zum Rückrundenbeginn

Eine unnötige Niederlage mussten die Männer der  HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach zum Rückrundenstart im Heimspiel gegen TuS Griesheim 2 hinnehmen. Durch den Ausfall von Ehret und Demiryol wurden kurzfristig Michael Walter und Dirk Holzmann reaktiviert, um die Mannschaft zu unterstützen.

Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen, keine Mannschaft konnte sich mit mehr als 2 Toren absetzen, sodass beim Stande von 12:13 die Seiten gewechselt wurden.

Den Beginn der 2. Halbzeit verschliefen die Überwälder total, besonders im Angriff wirkten die Spieler unkonzentriert, zu viele technische Fehler und überhastete Torabschlüsse ermöglichten es den Gästen einfache Tore durch Tempogegenstöße zu erzielen, folglich lag die HSG in der 42. Minute mit 16:22 im Rückstand. Bis zur 50. Minute konnte der Gastgeber den Rückstand nicht verkürzen und lag weiterhin beim Stand von 20:26 sechs Tore zurück. Nun erwachte der Kampfgeist der Mannschaft, die Abwehr stand sicher und in der 58. Minute erzielte Trumpfheller den 25:26 Anschlusstreffer. Ein weiterer verschossener 7-Meter, im ganzen Spiel waren es 7 Fehlkarten vom Punkt, verhinderte den möglichen Ausgleich. Nachdem die Gäste in der letzten Minute ihren 27. Treffer erzielten, war das Spiel entschieden. Am Ende stand eine unnötige 26:27 Niederlage. Hätte die Mannschaft ihre Angriffe etwas konzentrierter abgeschlossen, wäre ein doppelter Punktgewinn möglich gewesen.

HSG: Beyler und Knapp im Tor, Senz (1), Hahn (1), Hammann (2), Trumpfheller (10/3), Holzmann (1), Eder (2), Schmidt (5/2), Brunnengräber (3), Falter (1), Walter


Zum Beginn der Rückrunde gegen Griesheim II

Zum Rückrundenauftakt empfängt die erste Männermannschaft der
HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach die Reserve des Oberligisten TUS Griesheim.

Für die Männer um Spielertrainer Trumpfheller gilt es die guten Leistungen der Vorrunde zu bestätigen, steht man doch mit einem ausgeglichenen Punktekonto unerwartet auf dem 8. Platz. Dies wird umso schwerer, da verletzungsbedingt Spielführer Yannik Ehret voraussichtlich bis Ende der Runde ausfällt. Ein herber Verlust! Sowohl im Angriff als auch in der Abwehr.

Nach einer zweiwöchigen Weihnachtspause ist die Mannschaft seit dem
4. Januar wieder im normalen Trainingsbetrieb und in zwei Freundschaftsspielen gegen Weinheim und Böllstein/Wersau testete Trumpfheller verschiedene Angriffs- und Abwehrformationen.

Mit Griesheim kommt am Samstag eine junge und spielstarke Mannschaft in den Überwald. In der Vorrunde ließ Griesheim mit Siegen über stärker eingeschätzte Mannschaften wie Bonsweiher und Langen aufhorchen. Die Mannschaft von Trainer Saric bevorzugt das schnelle Spiel und wird über die kompletten 60 Minuten das Tempo hochhalten, um über die erste und zweite Welle einfache Tore zu erzielen. Dies gilt es zu verhindern, indem die HSG ihre Angriffe konzentriert abschließt. Sollte dies gelingen ist auch in diesem Spiel, wie beim 28:25 Vorrundensieg, ein doppelter Punktgewinn möglich.

Leider muss Spielertrainer Trumpfheller auch auf Aykut Demiryol berufsbedingt verzichten. Ob Torhüter Marco Knapp nach seiner Verletzung wieder einsatzfähig ist, wird sich erst kurz vor Spielbeginn entscheiden.

Über zahlreiche Unterstützung der Fans würde sich die Mannschaft freuen. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr in der Großraumsporthalle Wald-Michelbach.


Derbytime: HSG 1 gegen SKG Bonsweiher

Am Samstag um 19:30 Uhr steht für die HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach das nächste Derby an. In der Großraumsporthalle Wald-Michelbach empfangen die Überwälder den Tabellendritten SKG Bonsweiher.

Das Derby gegen die SKG Bonsweiher hat insoweit Brisanz, da dort die Brüder Jozef und Martin Bokol, welche letzte Saison noch das Trikot des TV 02 Siedelsbrunn trugen, auflaufen werden. Die SKG wird weiterhin auf ihren Spielertrainer Rybakov verzichten müssen und Mader wird interimsweise weiterhin coachen.

Nach einem durchwachsenen Start mit Niederlagen gegen Aufstiegsfavorit TV Büttelborn und der TuS Griesheim 2 hat sich die Mannschaft nach zuletzt vier Siegen in Folge auf dem 3. Tabellenplatz geschoben. Die SKG wird weiterhin nicht auf Erik Fremr im Tor zurückgreifen können und so wird Routinier und 7m Spezialist Nebi Yaman wieder im Tor stehen.

Für die HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach um den wieder genesenen und in den letzten Spielen schmerzlich vermissten Spielertrainer Trumpfheller, wartet ein hartes Stück Arbeit. Klar kennt man sich, doch ist die SKG durch ihre Neuzugänge noch flexibler. An einem schlechten Tag sind sie aber auch durchaus schlagbar. Alle Spieler der Mannschaft um das Trainergespann Trumpfheller / Knapp sind einsatzfähig und somit kann aus dem Vollen geschöpft werden. Die Moral im Team ist intakt und so will die Mannschaft nach drei Niederlagen in Folge wieder zurück auf die Erfolgsspur.

„Wir können ohne Druck gegen Bonsweiher spielen, denn sie sind in der Favoritenrolle. Es muss, wie im letzten Spiel gegen Fürth über 60 Minuten die kämpferische Einstellung bei jedem stimmen. Wir müssen gut gegen die Einzelaktionen der SKG Spieler verteidigen und dürfen uns nicht viele technischen Fehler und Fehlwürfe erlauben. Wenn wir das beherzigen haben wir eine Chance“, sagte Coach Trumpfheller.


HSG 2 kommt gegen SV Erbach 2 unter die Räder

So deutlich hatten die Spieler der HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach II bisher noch nicht verloren. Gegen den Tabellenführer SV Erbach kamen sie total unter die Räder und verloren nach einem 19:6-Pausenrückstand mit 40:18 Toren.

Trainer Daniel Werner war noch Minuten nach Spielende fassungslos und konnte das Geschehene nicht glauben. Dabei kam seine Mannschaft in den ersten Spielminuten recht gut ins Spiel.

Lukas Morr erzielte mit seinem zweiten Treffer per 7m, die 2:1-Führung. Auch Torhüter Andreas Schwarz knüpfte an die gute Leistung des letzten Spieles an und zu diesem Zeitpunkt konnte man noch nicht erahnen, was anschließend über die Werner-Truppe einbrechen sollte. Erbach erhöhte den Druck und kam durch schnelles Angriffsspiel zur 4:2-Führung, dem konnten die Gäste noch mit Kampf entgegensetzten und schafften beim 6:5-Zwischenstand für Erbach den Anschlusstreffer. Danach sollte aber nichts mehr gelingen; bei einfachsten Aktionen wurde der Ball verloren und der Gegner nahm die Geschenke gerne an. Erbach zog innerhalb weniger Minuten auf 9:5 weg. Auch eine Auszeit bewirkte keine Besserung. Nach dem Treffer von Sebastian Karl zum 10:6 blieb die HSG 13 Minuten ohne Torerfolg und musste daher einen deutlichen 19:6-Halbzeitstand hinnehmen.

In der Anfangsphase der zweiten Spielhälfte konnten die Überwälder noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. Jonas Röth erzielte die Treffer zum 20:9 Zwischenstand. Doch kurz darauf standen die Gastgeber wieder stabiler in der Abwehr und die Werner-Sieben fand kein Konzept diese zu knacken. Erbach baute daher stetig seinen Vorsprung aus, kam über 28:11 (40. Min.) erstmals beim 33:13 (49. Min.) zu einem zwanzig Tore Vorsprung, welcher bis zum Spielende auf den 40:18-Endstand ausgebaut wurde.

HSG: Tor: Grieser, Schwarz – Speicher (2), Quick, P. Morr (2/1), Röth (4), Karl (3), Vollmer (2), Oberholz, Werner, Unrath, L. Morr, L. (3/2), Walter (1), Speckhardt (1)


HSG 1 – Deftige Niederlage gegen HSG Langen

Eine deftige Niederlage kassierte die 1. Männermannschaft der HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach bei ihrem Gastspiel in Langen.

Das Spiel stand von Beginn an unter keinem guten Stern für die Überwälder, mussten sie doch kurzfristig krankheitsbedingt auf ihren Spielertrainer Ingo Trumpfheller verzichten und einige weitere Spieler waren an diesem Tage körperlich nicht 100%ig fit. Der Beginn des Spiels verlief noch vielversprechend; die Chancen im Angriff wurden konsequent genutzt und so lag man nach 15 Minuten mit 10:7 in Führung, doch in den folgenden 15 Minuten zeigte die Mannschaft ihre bisher schlechteste Saisonleistung. Im Angriff wurden reihenweise technische Fehler und Fehlwürfe produziert, die der Gastgeber durch Tempogegenstöße bestrafte. Die Abwehr agierte zu passiv, sodass die Langener Angreifer leichtes Spiel hatten und immer wieder frei zum Torwurf kamen. Innerhalb von 10 Minuten drehte sich das Spiel und die HSG lag mit fünf Toren im Rückstand. Zu allem Überfluss erhielt Aykut Demiryol, bis zu diesem Zeitpunkt bester Schütze, eine 2×2-Minutenzeitstrafe und so lagen die Überwälder bereits zur Pause mit 14:22 im Hintertreffen.

Zu schwach war an diesem Tage das Abwehrverhalten der Überwälder, um in der zweiten Halbzeit das Spiel zu drehen, auch erhielt Demiryol bereits in der 38.Minute seine 3. Zeitstrafe, so war für ihn das Spiel frühzeitig beendet. Langen nutzte konsequent die gebotenen Freiräume und baute den Vorsprung kontinuierlich aus.

Am Ende mussten die Überwälder mit einer 30:41 Packung den langen Heimweg antreten. Am nächsten Wochenende steht bereits das nächste Auswärtsspiel an. Gegner hierbei ist die noch ungeschlagene HSG Fürth/Krumbach. Will man in diesem Spiel nicht unter die Räder kommen, ist eine gewaltige Leistungssteigerung nötig.

HSG: Knapp und Beyler im Tor, Senz (1), Hahn, Hammann (2), Ehret (5), Eder (3), Schmidt (5/4), Brunnengräber (2), Demiryol (10/6), Falter (2)


HSG 2 – Tvgg Lorsch 2 II 24:18 (10:9)

Durch eine starke zweite Halbzeit konnte die zweite Männermannschaft der HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach ihr Heimspiel gegen den Tvgg Lorsch II doch noch mit einem deutlichen 24:18-Erfolg belohnen.

Bis dorthin musste das Werner-Team aber wiederum lange kämpfen. Der Spielbeginn war ein Spiegelbild der letzten Spielpaarungen. Viele Fehlwürfe und technische Fehler brachten den Gegner immer wieder in Ballbesitz. Diesmal musste die HSG aber keinen Rückstand hinterher laufen, sondern kam per 7m-Strafwurf zur 1:0-Führung. Lukas Morr, der Jüngste im Team, traf sicher und warf das erste seiner acht Tore. Lorsch erzielte prompt den Ausgleich und war dank einer starken Torwartleistung ein gleichwertiger Gegner. Die HSG konnte sich beim 6:3-Zwischenstand kurzzeitig etwas absetzen, doch der Gegner nutzte eine Schwächeperiode der Gastgeber aus und ging mit 8:7 in Führung. Joe Brunnengräber (2) und Lukas Morr mit einem schönen Wurf von der Linksaußen-Position waren danach für die Heimmannschaft zu einer knappen 10:9-Pausenführung erfolgreich.

Eng ging es auch zu Beginn der zweiten Spielhälfte zu. Die Gäste aus Lorsch drehten den Spielstand zu einer 11:10-Führung, doch dann stand die HSG in der Abwehr immer sicherer. Torwart Andreas Schwarz hielt zwischenzeitlich einige hundertprozentige Würfe der Lorscher und war ein sicherer Rückhalt seines Teams. Durch die mittlerweile bessere Abwehrarbeit wurden Bälle erobert, die mit Tempogegenstoß oder im erweiterten Tempogegenstoß sicher mit einem Tor abgeschlossen wurden. Somit stand in der 47. Minute eine 17:12-Führung für die HSG zu Buche. Doch der Tvgg zeigte Moral, kam wieder zurück ins Spiel und sorgte beim 20:17 nochmals kurzzeitig für Spannung. Allerdings sofort beantwortet mit einem Doppelschlag von Karl und Vollmer, die zum 22:17 trafen. Brunnengräber und Lukas Morr mit seinem achten Tor netzten dann noch zum 24:18-Endstand ein.

Trainer Daniel Werner sah man nach Spielende die Erleichterung im Gesicht an, steht sein Team mit nunmehr 6:4 Punkten im vorderen Tabellenbereich.


HSG 1 – Schwere aber nicht unlösbare Aufgabe

Eine schwere, aber nicht unlösbare Aufgabe, steht der 1. Männermannschaft der HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach am Wochenende bevor, müssen sie doch zur HSG Langen reisen.

Der Gastgeber steht momentan mit 6:10 Punkten auf dem 8. Tabellenplatz, blieb aber bis jetzt doch etwas hinter den Erwartungen zurück. In der Vergangenheit gab es immer hart umkämpfte Spiele, mit meist dem besseren Ende für den Gastgeber. Die Mannschaft des Trainergespanns Poeck/Werwitzke versucht aus einer stabilen Abwehr schnell in das Angriffsspiel umzuschalten, um hierdurch einfache Tore zu erzielen. Um dies zu verhindern muss sich die HSG besonders im Angriff, gegenüber den letzten zwei Spielen, steigern. Hier wurden doch zu viele technische Fehler produziert und auch in der Wurfeffektivität war noch Luft nach oben. Sollten die Überwälder dies verbessern, ist ein Punktgewinn wie in der letzten Runde durchaus möglich, zumal Trumpfheller voraussichtlich auf seinen kompletten Kader zugreifen kann.

Die Mannschaft würde sich über zahlreiche Unterstützung der Fans freuen:

Anpfiff in Langen ist am Sonntag um 18.00 Uhr im Sportzentrum Nord.


HSG 2 – TVgg Lorsch darf nicht unterschätzt werden

Mit dem deutlichen 39:25-Heimspielerfolg gegen den SKV Büttelborn II hat sich die zweite Männermannschaft der HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach ordentlich Frust von der Seele geschossen. Am kommenden Samstag kommt nun mit dem TVgg Lorsch II eine Mannschaft die im bisherigen Rundenverlauf nicht so überzeugen konnte. Die Gäste bestritten bisher zwei Spiele die beide verloren gingen, allerdings gab es dabei nur eine knappe Niederlage gegen den Tabellenführer Erbach. Für die HSG-Zweite gilt es daher so konzentriert wie in der zweiten Halbzeit gegen Büttelborn aufzutreten, dann sollte ein weiterer Heimsieg möglich sein. Trainer Werner muss verletzungsbedingt auf Rückraumspieler Till Arnold verzichten, ansonsten sollten alle Spieler fit sein.

Spielbeginn ist um 19.30 Uhr in der Großraumsporthalle in Wald-Michelbach.


HSG 1 verliert nach hartem Kampf

Die Überwälder erwischten den besseren Start und fanden sofort in die Partie. In den ersten 10 Minuten zeigte die Mannschaft um Spielertrainer Trumpfheller richtig schönen Handball. Dies spiegelte sich auf der Anzeigetafel mit einem 4 Tore Vorsprung wieder. Yannick Ehret traf mit einem seiner fünf Tore zum 8:4, doch dann verlor die HSG etwas den Faden und die MSG Rüsselsheim/Bauschheim kam besser ins Spiel. Die Überwälder verloren, bedingt durch Fehlwürfe sowie technische Fehler, die Führung und die Gäste aus der Opel-Stadt, angeführt durch die starken Popp und Römer, konnten Tor um Tor zum 9:9 aufholen. Nach einer Zwei-Minuten-Strafe gegen Hahn konnte Popp den fälligen 7 Meter zur erstmaligen Führung der MSG verwandeln. Die MSG zeigte sich nun kombinierfreudig und verwaltete einen zwei Tore Vorsprung. Nach drei Toren des starken Demiryiol ging es beim Stande von 14 : 17 in die Halbzeit.

Nach der Pause war das Spiel zunächst unverändert. Die Anschlusstreffer von Trumpfheller und Demiryiol wurden auf Seiten der MSG durch Röber und den ehemaligen Juniorennationalspieler Reinheimer egalisiert. Mittlerweile war der Vorsprung der MSG beim Stande von 16:21 auf fünf Tore herangewachsen. Die HSG lies auch in zweiten Abschnitt beste Chancen liegen und zeigte in dieser Saison ungewohnte Abschlussschwächen. Doch die Mannschaft bewies wieder einmal, was sie in dieser Saison auszeichnet. Die HSG gab sich noch nicht geschlagen. Durch die Treffer von Spielertrainer Trumpfheller kam man nochmals auf 23:24 heran. Doch manche Schiedsrichter Entscheidung sowie ein 3-Tore-Lauf der Gäste sorgten wieder dafür,  dass  die Spielgemeinschaft aus Rüsselsheim/Bauscheim auf 23:27 enteilte. Die HSG stemmte sich gegen die Niederlage, allerdings war der MSG der Sieg nicht mehr zu nehmen.

„Wir haben heute einfach zu viele Chancen liegen lassen. Insgesamt 15 Fehlwürfe und 14 technische Fehler sind gegen einen Gegner wie die MSG Rüsselsheim/Bauschheim einfach zu viel. Allerdings stimmte wiederum die Einstellung der Mannschaft und ich bin von der kämpferischen Seite zufrieden. Ein Kompliment an den Gegner, der wirklich gut gespielt und seine Chancen eiskalt genutzt hat“ resümierte Trainer Trumpfheller nach dem Spiel.

HSG 1: Knapp und Beyler im Tor, Senz , Hahn (3), Hammann (1), Karl, Trumpfheller (9), Ehret (5), Morr P. ,Eder (2), Schmidt, Brunnengräber, Demiryiol (7), Falter


HSG 2 mit einem Kantersieg

Mit einem deutlichen 39:25-Heimsieg konnte die zweite Mannschaft der HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach sich für die hohe 35:23-Auswärtsniederlage am vergangenen Wochenende rehabilitieren.

Der SKV Büttelborn II wehrte sich eine Halbzeit lang, war dann allerdings in der zweiten Spielhälfte gegen das schnelle Konterspiel der Gastgeber ohne Chance.

Angefangen hatte die Begegnung für die HSG zuerst wie das letzte Spiel aufhörte. Fehlwürfe und viele sogenannte technischen Fehler brachten immer wieder die Gäste in Ballbesitz. Diese konnten die Fahrlässigkeiten der Hausherren nur mit einer knappen 3:2-Führung ausnutzten. Speckhardt per Tempogegenstoß und Röth brachten die Gastgeber erstmals mit 4:3 in Führung, doch postwendend glich Büttelborn wieder aus. Bis zum 7:7-Unentschieden (18. Min.) war die Spielpaarung ausgeglichen, ehe die Werner-Truppe sich beim 11:8-Zwischenstand erstmals mit drei Toren absetzen konnte. Fahrlässig wurden danach wieder gute Wurfgelegenheiten ausgelassen und so kam Büttelborn bis kurz vor der Halbzeitpause zum 13:12-Anschluß, ehe Philip Morr per Strafwurf zum 14:12 traf.

Viel engagierter ging die HSG die zweite Spielhälfte an. Morr, Brunnengräber, Oberholz und Speckhardt warfen innerhalb vier Spielminuten eine 18:12-Führung heraus und zeigten dem Gegner schnell seine Grenzen auf. Im weiteren Spielverlauf konnte diese Führung weiter ausgebaut werden, obwohl Büttelborn beim 26:21 (46.) nochmals den Vorsprung verkürzen konnte. Röth  und Speckhardt (2) zum 29:21 brachten danach die Gäste endgültig auf die Verliererstraße, die nach dem 34:25-Zwischenstand (57.) noch fünf Tempogegenstoß-Treffer zum 39:25-Endstand hinnehmen mussten.

HSG 2: A. Schwarz, M. Grieser – im Tor, J. Röth (6), P. Morr (4/1), P. Unrath (1), D. Werner, S. Karl (4), P. Speicher (4), T. Arnold (1), J. Brunnengräber (1), T. Speckhardt (11), M. Walter, Y. Oberholz (4)


Vorbericht HSG1 – MSG Rüsselsheim / Bauschheim

Nachdem am letzten Wochenende die Herrenmannschaften der HSG Siedelsbrunn / Wald-Michelbach auswärts um Punkte kämpften, steht nun am Samstag wieder ein Heimspieltag für beide Mannschaften an. Den Beginn um 17:30 Uhr macht die HSG Herren 2 mit dem Nachholspiel gegen SKV Büttelborn 2 und danach sind um 19:30 Uhr die HSG Herren 1 gegen die MSG Rüsselsheim / Bauschheim am Ball.

Nach zuletzt 3 Siegen in Folge musste die HSG Siedelsbrunn / Wald-Michelbach gegen die TGB Darmstadt wieder einen Punkt abgeben. Doch trotz dem Punktverlust konnte man erkennen, dass die Mannschaft unglaublich motiviert agiert und nie aufgibt.

Auf diese Tugenden will Spielertrainer Ingo Trumpfheller auch im Spiel gegen die MSG Rüsselsheim / Bauschheim setzen. Denn die Mannschaft von Trainer Wladimir Daschevski kommt von Spiel zu Spiel immer besser in Fahrt und steht mit 8:6 Punkten auf Platz 5. Vor der Saison musste das Team die Abgänge der Leistungsträger Ide und Wolf verkraften. Doch über das Kollektiv gleicht dies die spielstarke Mannschaft um die stets torgefährliche Rückraumachse mit Reinheimer/Daschevski/Hirsch und den Kreisläufer Kaczmarek aus.

Bei der HSG ist verletzungsbedingt der Einsatz von Jens Eder fraglich und ob Spielertrainer Trumpfheller auf dem Feld eingreifen kann, wird sich erst kurzfristig entscheiden.

„Wir müssen unsere Torchancen konsequent nutzen und den Kampf gegen die kombinierfreudigen Gäste annehmen. Das wird eine enge Kiste bis zum Schluss und Kleinigkeiten können das Spiel entscheiden“ hofft Trainer Trumpfheller auf die Heimstärke seiner Mannschaft.


Vorbericht HSG2 – SKV Büttelborn 2

Eigentlich hatte sich die zweite Herrenmannschaft der HSG den Rundenstart etwas besser vorgestellt. Doch mit nur einem Sieg und zwei deutlichen Niederlagen, kommt sie jetzt langsam unter Zugzwang. Vielleicht kommt da die Zweite Mannschaft des SKV Büttelborn gerade recht. Bisher hat die Büttelborner Reserve noch nicht punkten können und steht sieglos am Tabellenende. Die Werner-Sieben darf den kommenden Gegner trotzdem nicht unterschätzten, denn ohne Ehrgeiz und Einsatzwillen kann man gegen jede Mannschaft schlecht aussehen.

Vor allem muss an der Chancenverwertung gearbeitet werden, welche für die Niederlage gegen die HSG Weiterstadt / Braunshardt / Worfelden 2 vom Wochenende verantwortlich war. Daher wurde diese Woche im Training am Abschlussverhalten gefeilt. 

Trainer Werner kann am Wochenende auf seinen kompletten Kader zurückgreifen und evtl. wird Joe Brunnengräber aus der HSG Herren 1 wieder aushelfen.


Vorbericht HSG 1 – TGB Darmstadt

Nach dem Last-Minute-Sieg gegen den SV Erbach am vergangenen Samstag tritt die HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach am kommenden Samstag um 17:30 Uhr zum Auswärtsspiel bei der TGB Darmstadt an.

Die Mannschaft aus dem Darmstädter Stadtteil Bessungen rangiert, nach der 26:35 Niederlage am Wochenende gegen die MSG Rüsselsheim/Bauschheim, auf Platz 9 während die HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach den 3. Platz gefestigt hat. Der Bessunger Trainer Gürhan Türkoglu hat einen breiten und vor allem motivierten Kader. Sein Team konnte in den letzten Spielen gegen den TV Lampertheim und die MSG Rüsselsheim/Bauschheim lange mithalten und brach erst gegen Spielende ein.

Nach der Rückkehr von Eike Hamann kann Coach Trumpfheller auf seine komplette Mannschaft zurückgreifen. In der Abwehr gilt es vor allem den starken Linkshänder Binder in den Griff zu bekommen und somit die TGB gar nicht erst ins Spiel kommen zu lassen.

„Wir werden uns im Angriff gegenüber dem Spiel am letzten Wochenende steigern müssen aber wenn die Jungs weiter so füreinander kämpfen, sollten auch dort zwei Punkte machbar sein“, ist Trainer Trumpfheller optimistisch, die Punkte in den Überwald zu holen.


Vorbericht HSG 2 – HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden II

Die zweite Männermannschaft der HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach gastiert am kommenden Sonntag um 16:00 Uhr bei der HSG Weiterstadt/ Braunshardt/Worfelden II.

Nachdem 30:17 Erfolg gegen den TV Einhausen II hofft Trainer Werner auch beim zweiten Auswärtsspiel der Saison etwas Zählbares mit in den Überwald zunehmen.

„Wir möchten an das letzte Spiel anknüpfen und einen schnellen Handball nach vorne spielen, ohne allerdings die Abwehrarbeit zu vernachlässigen“, sieht Trainer Werner gegen den Absteiger aus der Bezirksliga C durchaus Chancen.


Spielbericht HSG 1 – SV Erbach

In einem kampfbetonten Spiel siegten die Männer der HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach am Ende etwas glücklich mit 24:23 gegen den SV Erbach.

Die HSG wollte den Beginn nicht wieder verschlafen und legte durch Tore von Demiryol und Trumpfheller schnell ein 2:0 vor. Doch die Gäste zeigten sofort, dass sie an diesem Abend etwas Zählbares aus dem Überwald mitnehmen wollten und schafften umgehend den 2:2 Ausgleich. Dies war ein Spiegelbild der ersten Halbzeit. Die HSG legte stets vor, aber die junge Mannschaft von Trainer Buschsieper ließ sich nicht abschütteln, auch 3-Torerückstände glichen sie immer wieder aus, ohne selbst in Führung zu gehen. Folgerichtig ging es auch mit einer knappen 13:12 Führung für die Überwälder in die Pause.

War es in der erste Halbzeit ein munteres Spielchen bei dem noch viele klare Torchancen vergeben wurden, entwickelte sich die zweite Halbzeit zu einer zähen Angelegenheit. Beide Abwehrreihen hatten sich besser auf die Angreifer eingestellt und jedes Tor musste hart erkämpft werden. In der 42. Minute konnte der SV erstmals zum 16:17 in Führung gehen und nun waren es die Gäste die bis zum Ende stets vorlegten. Doch die HSG glich stets aus, sodass es nach 59 Minuten 23:23 stand. Die Gäste waren im Ballbesitz. Ein Rückhandwurf des torgefährlichsten Angreifers von Erbach, Scholz, fand nicht sein Ziel, sodass die Überwälder 40 Sekunden vor Spielende nochmals in den Angriff kamen. Trainer Trumpfheller nahm seine Auszeit und schwor seine Mannschaft nochmals ein, sie solle den Angriff ausspielen und erst Sekunden vor Schluss abschließen. Die Spieler beherzigten die Worte ihres Trainers und 3 Sekunden vor Schluss bekamen sie nochmals einen Freiwurf des guten Schiedsrichtergespanns Di Sette/Hansche zugesprochen. Die HSG stellte einen Block für Aykut Demiryol, dem besten Schützen an diesem Abend, und dieser überwand den Gästetorhüter zum viel umjubelten Siegtreffer.

HSG: Knapp und Beyler im Tor, Senz (1), Hahn (1), Arnold, Trumpfheller (6/3), Ehret (5), Morr, Eder, Schmidt (3), Brunnengräber (2), Demiryol (6), Falter, Vollmer


Vorbericht HSG 1 – SV Erbach

Zum Derby am Samstag um 19.30 Uhr empfängt die HSG Siedelsbrunn / Wald-Michelbach die Mannschaft des SV Erbach in der Wald-Michelbacher Sporthalle.

Der SV Erbach musste nach der vergangenen Runde mehrere Leistungsträger ziehen lassen. Vor allem der Abgang von Torgarant Nischwitz zur TG Laudenbach wiegte schwer. Doch hat sich die junge Mannschaft der Erbacher mittlerweile gefunden und macht einen gefestigten Eindruck. Das Team um den neuen Trainer Axel Buschsieper rangiert auf Tabellenplatz 7 und weist mit 6:6 ein ausgeglichenes Punktekonto auf. Der neue Coach der Erbacher bringt Erfahrung in die junge Truppe und war als Spieler einst mit Dennis Rybakov (SKG Bonsweiher) für die HG Oftersheim/Schwetzingen in der 2.Bundesliga aktiv.

Während der SV Erbach am vergangenen Wochenende eine 20:33 Niederlage bei Aufstiegsaspirant HSG Fürth / Krumbach einstecken musste, war die HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach spielfrei.

Für das Heimspiel gegen Erbach kann Coach Trumpfheller wieder auf Jens Eder zurückgreifen, dafür fehlt berufsbedingt Eike Hamann und hinter dem Einsatz von Aykut Demiryol steht noch ein Fragezeichen.

„Erbach hat eine sehr junge Mannschaft welche 60 Minuten lang um die Punkte fighten wird. Besonders auf Scholz müssen wir aufpassen, da er Dreh- und Angelpunkt des Erbacher Spiels ist“, erwartet Trumpfheller ein hartes Stück Arbeit für seine Mannschaft. Gerade zu Hause ist die HSG allerdings nur schwer zu schlagen und so wird die Mannschaft alles daran setzen, die Punkte im Überwald zu behalten.

! Wichtige Information !
Das geplante Vorspiel der HSG Männer 2 gegen die SKV Büttelborn wurde auf den 12.11.2016 um 17.30 Uhr verlegt!


Spielbericht TV Einhausen – HSG 1 & 2

Zum ersten Auswärtsspiel traten die Herren II der HSG Siedelsbrunn/Waldmichelbach beim TV Einhausen II an. Den besseren Start in die Partie fanden, aufgrund zahlreicher Fehlwürfe der Überwälder, die Gastgeber aus Einhausen, die mit 4:2 in Führung gehen konnten. Doch anschließend fand die HSG immer besser in die Partie und konnten zum 8:8 erstmals ausgleichen und bis zur Halbzeit, beim Stande von 10:13, mit 3 Toren in Führung gehen. In der 2. Halbzeit ließ die HSG Abwehr nur noch 7 Treffer zu und baute so die Führung immer weiter aus. Am Ende stand ein nie gefährdeter 17:30 Auswärtserfolg zu Buche. Trainer Daniel Werner sagte nach dem Spiel: „Auf diese Leistung können wir in den nächsten Spielen aufbauen, an der Absprache in der Abwehr müssen wir weiterhin arbeiten und die Chancenverwertung ist bei 20 Fehlwürfen auch noch ausbaufähig. Doch diese Ausbeute zeigt uns, dass wir immer in der Lage sind Torchancen zu kreieren.“

HSG Tore: Grieser, Schwarz(1.-60.)-Lukas Morr(12), Philipp Morr(8), Brunnengräber(3), Speicher(3), Speckhardt(2), Quick(1), Karl(1), Arnold, Röth, Vollmer, Unrath, Oberholz

 

Ohne zu überzeugen, holte sich die 1.Männermannschaft der HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach weitere 2 Punkte bei ihrem Gastspiel in Einhausen. Trainer Ingo Trumpfheller sagte noch vor dem Spiel: „wir dürfen uns von den letzten Ergebnissen des TV nicht blenden lassen und die Mannschaft nicht unterschätzen, sie werden versuchen über den Kampf das Spiel ausgeglichen zu gestalten, um die ersten Punkte zu holen“. Scheinbar hatte die Mannschaft nicht richtig zugehört, denn wieder einmal verschliefen die Überwälder den Beginn des Spiels und lagen schnell mit 0:2 im Rückstand. Bis zur 20. Minute entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, bei dem sich keine Mannschaft mit mehr als 2 Toren absetzen konnte. Nach einem Treffen von Yannik Ehret, an diesem Tag mit 9 Treffern bester Torschütze, zum 15:11 lag die HSG erstmals mit 4 Toren im Vorsprung, doch auch diese Führung gab dem Spiel der Überwälder keine Sicherheit, zu viele Fehler in der Abwehr, als auch im Angriff, ermöglichten dem Gastgeber bis zur Pause auf 17:15 zu verkürzen. Ausgeglichen verlief auch der Beginn der 2. Halbzeit, beim Stande von 21:19 war die Mannschaft von Trainer Groß noch in Schlagdistanz, doch durch einen 5:0 Lauf schaffte die HSG erstmalig eine kleine Vorentscheidung in diesem Spiel. In dieser Phase des Spiels zeigte besonders Michael Beyler eine starke Leistung, indem er einige 100%ige Torchancen der Gastgeber vereitelte. In der restlichen Spielzeit versuchte es der TV Einhausen mit einer offensiveren Deckung das Spiel noch zu drehen, doch die Männer von Trainer Trumpfheller ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen. In einer niveauschwachen Partie siegte am Ende die besser besetzte Mannschaft der HSG verdient mit 33:28, ohne aber zu überzeugen, besonders in der Abwehr schaffte es die Mannschaft nicht, sich über die 60 Minuten auf das unorthodoxe Angriffsspiel des TV einzustellen.

HSG: Michael Beyler und Marco Knapp im Tor, Lukas Senz (3), Marius Hahn, Eike Hammann (4), Ingo Trumpfheller (7/3), Yannik Ehret (9), Tjorven Vollmer, Jens Eder, Bastian Schmidt (5), Joe Brunnengräber (4), Aykut Demiryrol, Till Falter, Lukas Morr (1)

 


Vorbericht TV Einhausen – HSG 1 & 2

Beide Männermannschaften der HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach müssen ihre Auswärtsspiele am Sonntag in der Sepp-Herberger-Halle in Einhausen bestreiten. Um 18.00 Uhr ist Anpfiff der ersten Mannschaften und ein Sieg für die Überwälder sollte auch in diesem Spiel möglich sein. TV-Trainer Groß hat aktuell große Personalprobleme und muss verstärkt auf Spieler der 2. Mannschaft zurückgreifen. Nach der knappen Auftaktniederlage gegen Langen, gab es in den Auswärtsspielen gegen Erbach und Rüsselsheim/Bauschheim zwei deutliche Niederlagen. Hiervon darf sich die HSG aber nicht blenden lassen, denn vor eigenem Publikum werden die Gastgeber alles versuchen um die ersten Punkte zu holen. Personell muss Trainer Trumpfheller verletzungsbedingt auf Jens Eder verzichten und auch hinter dem Einsatz von Aykut Demiryol steht noch ein Fragezeichen. Kann die HSG aber an die Leistung des letzten Heimspiels, beim Sieg gegen Crumstadt/Goddelau, anknüpfen, sollten die 2 Punkte mit in den Überwald gehen.

Bereits um 16.00 Uhr treffen die 2. Männer der HSG ebenfalls auf den TV Einhausen. Nach der Auftaktniederlage gegen Groß-Rohrheim 2 möchte die junge Mannschaft aus dem Überwald die ersten Punkte erkämpfen. Eine schwere Aufgabe, da der TV außer Konkurrenz spielt, bleibt abzuwarten, mit welcher Mannschaft der Gastgeber aufläuft. Trainer Daniel Werner kann in diesem Spiel voraussichtlich seinen kompletten Kader aufbieten und sollte die Mannschaft ihre technischen Fehler gegenüber dem Saisonauftakt minimieren, kann sie auch etwas Zählbares mitnehmen.

 


Vorbericht Saison 2016/2017

 

Die Vereine TV 02 Siedelsbrunn sowie SG Wald-Michelbach gehen in Ihre erste Saison als Handballspielgemeinschaft. Bisher gab es bereits eine Spielgemeinschaft im Bereich der Damen und der Jugendmannschaften. Nun wurden auch im Herren-Bereich die Kräfte gebündelt  um zukunftsfähigen  Handballsport im Überwald weiterhin anbieten zu können.

 

Die HSG I geht mit ihrem letztjährigen Interimstrainer Ingo Trumpfheller in die neue Saison der Bezirksoberliga. Er kennt die Mannschaft und steht ihr weiterhin als Trainer sowie auf dem Platz als Spieler zur Verfügung. Ein alter Bekannter im Überwald wird ihm dabei zukünftig zur Seite stehen, denn Marco Knapp kommt von der HSG Fürth / Krumbach zurück zur HSG Siedelsbrunn / Wald-Michelbach. Er ist ein Siedelsbrunner Eigengewächs und kehrt nun nach Stationen in Groß-Bieberau und Fürth zu seinem Heimatverein zurück.  „ Ich freue mich, dass Marco sich dazu entschlossen hat, Ingo  als Co-Trainer zu unterstützen und uns als Torhüter und Jugendtorwarttrainer zur Verfügung steht. Somit konnten wir die Baustelle im Tor schließen und unseren Jugendlichen zukünftig ein regelmäßiges Torwarttraining anbieten. Er hat mit Ingo die Erfahrung um unsere junge Mannschaft auch in brenzligen Situationen zu führen“ sagte Herrenabteilungsleiter Michael Walter. Denn eine schwierige Saison steht vor der neu gegründeten HSG.  Die Spieler Jozef und Martin Bokol ( SKG Bonsweiher ), Manuel Kiss ( TV Reinheim ) und Timm Ehret ( HC Heppenheim ) haben den Verein  verlassen. „Diese Abgänge schmerzen uns natürlich sehr, da wir leider keine weiteren Zugänge haben. Das Kollektiv muss nun den Verlust der Leistungsträger auffangen und andere Spieler müssen mehr Verantwortung übernehmen“ blickt Trainer Ingo Trumpfheller in die Zukunft.

 

Die Mannschaft befindet sich bereits seit Mitte Juli in der Vorbereitung mit Testspielen gegen HSG Weschnitztal, TV Oberflockenbach, HSG Rodenstein und wurde durch ein 3 tägiges. gemeinsames Trainingslager der Herren I und II in der Wald-Michelbacher Turnhalle abgerundet. „Wir haben nicht viele Spieler zur Verfügung, das kann in der ausgeglichenen, starken Liga zu einem Problem werden. Sollte es zu Engpässen kommen, werden wir auf Spieler aus der zweiten Mannschaft zurückgreifen“ so der Coach. Es ist seit Jahren das Problem Spieler in den Überwald zu bekommen, hier haben die Bergsträsser Vereine einfach Vorteile. Dies zeichnet sich auch bei der Kaderliste ab, denn so kommen fast alle Spieler der beiden Herrenmannschaften  aus der Kerngemeinde Wald-Michelbach bzw. deren Ortsteile.

 

Als Favoriten für den Aufstieg in die Landesliga sieht Trumpfheller den TV Büttelborn, SKG Bonsweiher und die HSG Fürth / Krumbach. „Unser Saisonziel kann aufgrund der personellen Abgänge nur der Klassenerhalt sein“ sagte Mannschaftsbetreuer Ernst Schmidt und verweist auf den personellen Umbruch. In der letzten Saison wurde ein guter 7. Platz erreicht und man hatte sehr früh nichts mit dem Abstieg zu tun. Dies zu wiederholen wird aufgrund der Personalsituation sehr schwierig werden. „ Wir müssen uns von Anfang an konzentrieren und probieren Punkte einzufahren, um uns früh von der unteren Tabellenregion zu entfernen“ ergänzte Schmidt.

 

In der Bezirksliga D geht die HSG II an den Start. Die junge Truppe um Trainer Daniel Werner ist mit einigen Routiniers gespickt und wird die erste Mannschaft bei Bedarf unterstützen. Durch die intensive Vorbereitung mit den Herren I konnte sich die Mannschaft in den Bereichen Kondition, Ballsicherheit sowie Abwehrarbeit weiterentwickeln, um so für die ein oder andere Überraschung sorgen zu können.

 

„Unser Ziel ist die Entwicklung der ehemaligen A-Jugendspieler sowie deren Heranführung an den Herren-Bereich“ sagte Werner. Die  Mannschaft will in dieser Runde wieder spannende Spiele zeigen und um die vorderen Plätze mitzuspielen. Dies ist in dieser Klasse aufgrund der vielen aK Mannschaft allerdings schwierig, denn man weis nie wer in diesen Mannschaften aufläuft.